IT-Services

IDC Top 10 Predictions für den Services Markt: Was bringt 2020?

Dienstleistungen werden von externen Lieferanten für Unternehmen erbracht, damit diese ihre IT- und Businessinitiativen planen, umsetzen und managen können. IDC-Studien zeigen immer wieder, dass die meisten Firmen hierbei mit externen Anbietern arbeiten, wenn es darum geht, Technologien zur Steigerung des Business-Nutzens einzusetzen – und zwar unabhängig davon, ob es sich um Beratungsunternehmen, Systemintegratoren, Managed Services Provider, den Servicebereich eines Hard- oder Softwareanbieters, Cloud Services Provider oder eine Vielzahl anderer Unternehmen handelt. Angesichts der immer größer werdenden Kluft zwischen den benötigten und den zur Verfügung stehenden Kompetenzen und Fachkräften geht IDC davon aus, dass der Trend zur Inanspruchnahme externer Ressourcen weiterhin anhält.

Die Unternehmen, die externe Dienstleister in Anspruch nehmen, sollten in jedem Fall prüfen, inwieweit sich ihre Partner weiter entwickelt haben und demnach in der Lage sind, ihre Anforderungen jetzt und in der Zukunft umzusetzen. Schauen Sie sich Ihre Dienstleister mal im Hinblick auf folgende Beurteilungskriterien an:

  • Beobachten Sie eine stärkere Nutzung von Analysefunktionen und intelligenter Automatisierung sowie von Plattformen für die Servicebereitstellung?
  • Nehmen Sie ein besseres Verständnis der Anforderungen der Geschäftsbereiche (LOBs) sowohl in IT-orientierten Projekten als auch in Kernfunktionen wie etwa dem HR-Bereich wahr?
  • Bringt Ihr Provider die Fähigkeit mit, Change Management zu unterstützen und die Auswirkungen der Initiativen und Maßnahmen auf die Mitarbeiter des Unternehmens zu managen?
  • Ist Ihr Partner bestrebt, die sich aus der Erweiterung der IT auf die operative Technologie ergebende Herausforderung anzugehen?

Unsere Top 10 Predictions erstrecken sich über die gesamte Bandbreite der Servicemärkte von strategischen Beratungsleistungen bis hin zu Managed Services. Dabei haben wir uns natürlich auch Aspekte wie die Auswirkungen des IT-Skills-Gap, die notwendige Transformation von IT-Prozessen, die Bereitstellung von Services mit künstlicher Intelligenz (KI) und die Auswirkungen von Technologien wie z. B. Internet of Things (IoT) näher angeschaut:

Prediction #1: Bis 2022 werden die finanziellen Auswirkungen der IT-Skills-Gap auf 775 Milliarden US-Dollar weltweit steigen, von 302 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019, als Ergebnis einer verspäteten Bereitstellung von Produkten/Dienstleistungen, entgangener Einnahmen oder gestiegener Kosten.

Prediction #2: Bis 2022 werden 75% der IT-Organisationen eine Transformation durchlaufen haben, um DX-fähige Prozesse einzuführen, wie z.B. Agile Development, die 80% der Prozesse und 90% der IT-Mitarbeiter betreffen.

Prediction #3: Bis 2023 werden 47% der Dienstleistungen, die Unternehmen beziehen, über eine Kombination aus nicht-kI- und kI-fähiger Automatisierung bereitgestellt. Zu diesem Zeitpunkt wird die KI-gestützte Automatisierung 20% der gesamten Ausgaben für die Automatisierung ausmachen.

Prediction #4: Bis 2023 wird ein Viertel aller Unternehmen mit der Umsetzung einer Strategie für unternehmensweite „Innovation at scale“ beginnen.

Prediction #5: Bis 2022 werden 78% der Unternehmen mit Anbietern von Technologieservices zusammenarbeiten, die verschiedene technologische Innovationen in Business Use Cases umsetzen können, um die Transformation in großem Maßstab voranzutreiben.

Prediction #6: Bis 2024 werden 55% der Unternehmen, die ihre Mainframe-Anwendungen modernisieren, die zugrunde liegende Applikationsinfrastruktur auf den neuesten Stand gebracht haben, wobei 83% auf die Cloud als bevorzugtes Medium setzen.

Prediction #7: Bis 2021 werden 41% aller Unternehmen in ein Onboarding-System für Mitarbeiter investieren (oder ein bestehendes System weiterentwickeln), um ihr Engagement und ihre Mitarbeiterbindung um bis zu 80% zu verbessern.

Prediction #8: Bis 2025 werden 75% der Software- und Hardware-Technologie-Unternehmen einen Teil oder den gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte auslagern, um mit dem Mangel an Fachkräften und sinkenden F&E-Budgets Schritt zu halten.

Prediction #9: Bis 2023 werden 60% der Unternehmen, die Lösungen der 3. Plattform eingesetzt haben, neue Dienste von Drittanbietern in Anspruch nehmen, so dass Dienstleistungsunternehmen 20% ihrer Mitarbeiter umqualifizieren müssen.

Prediction #10: Bis 2025 werden IT-Organisationen in Unternehmen über 10 Milliarden US-Dollar für den Betrieb und die Wartung von Nicht-IT-Geräten im Internet der Dinge ausgeben und dabei alle Komponenten unterstützen, die sich sensorisch erfassen und überwachen lassen.

Klingt spannend, oder? Wie sich der die Märkte für IT Services in Deutschland und der Schweiz entwickeln, erfahren Sie in unseren kürzlich erschienenen Studien.

You may also like
Der Schweizer Markt für IT-Services unter die Lupe